Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hat jemand Erfahrung mit 24 Stunden Pflege zu Hause?
#1
Hallo liebe Leute,

meine Mutter ist gestürzt und hat sich das Handgelenk gebrochen, dadurch ist sie praktisch zum Pflegefall geworden, denn sie kann so gut wie nichts mehr alleine machen. Jetzt brauchen ich unbedingt Unterstützung, habe mir eine Woche Urlaub genommen um ihr erstmal zu helfen, aber danach wird es schwierig. 

Sie hat schon eine Haushaltshilfe, aber die erledigt nur hauswirtschaftliche Tätigkeiten. Jetzt ist eine Hilfe gefragt, die über die klassischen Tätigkeiten hinausgeht, momentan geht ja nicht einmal Zähne putzen. Im Netz lese ich viel über eine 24 Std. Pflege zuhause, kennt sich damit jemand hier aus? Diese Pflege wird hauptsächlich von osteuropäischen Pflegediensten, bzw. Frauen angeboten, warum ist das so? Gibt es auch eine andere, kürzere Art der Pflege zu Hause? Nimmt hier jemand eine solche Dienstleistung in Anspruch? 

Vielen Dank für eure Anteilnahme und Aufmerksamkeit, danke,
liebe Grüße Steffi.
Zitieren
#2
Hi Steffi,

ja heutzutage kann man ganz schnell zum Pflegefall werden, da reicht schon ein kleiner Sturz. Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden von Frauen aus Osteuropa betreut, weil mit deutschem Personal wäre eine solche Dienstleistung überhaupt nicht bezahlbar. Das wären dann locker 20.000€ im Monat. Hier, bei der Pflegevermittlung Makolla, findest du jede Menge Informationen zum 24. Std. Pflege Service daheim, wie das abläuft, wie man das beantragt und was für Leistungen dahinter stecken: hier klicken.

Ich wünsche euch alles Gute, viel Kraft und deiner Mutter eine schnelle Genesung!
Zitieren
#3
Hallo Steffi,

das Thema kenne ich nur zu gut, meine Oma mütterlicherseits wird auch zuhause gepflegt. Meine Mutter und eine Pflegehilfe kümmern sich regelmäßig um meine Oma. Ein Altenheim kam für meine Mutter nie in Frage und wir haben das Glück, dass meine Oma nicht allzu weit weg wohnt, meine Mutter kann immer schnell dorthin fahren.

Es kommt immer auf den Einzelfall an, in wie weit man die Leistungen eine Pflegedienstes in Anspruch nehmen muss und kann. Meine Mutter macht halt viel, sie hat selbst mal im Krankenhaus gearbeitet und weiß worauf es ankommt und einen Teil übernimmt das Pflegepersonal. 

Was einem die Arbeit unheimlich erleichtert, ist ein professionelles Pflegebett. Das Heben und Bewegen der Personen ist ein unheimlicher Kraftakt, vor allem, wenn man ein paar Kilos mehr auf die Waage bringt, wie meine Oma. Dank des Pflegebettes läuft alles elektrisch und man kann praktisch alle pflegerischen Herausforderungen besser schaffen. 

Also wie gesagt, die Bedürfnisse in der Pflege sind immer sehr individuell und von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber mit einem professionellem Pflegebett ist jedem geholfen. Hatte damals mit meiner Mutter zusammen gesucht und wir haben online einen guten Shop gefunden, also ein Sanitätshaus, wo es alles rund um das Thema Pflege gibt: hier klicken. Von der Sehhilfe bis zum Pflegebett sozusagen, immer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wünsche euch alles Gute!
Liebe Grüße!  Heart Heart Heart
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste