Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ebook oder Papierbuch?!
#1
Die große Frage für jeden Buchliebhaber!

Ich persönlich mag Ebooks ja ganz gerne. Papierbücher sind natürlich schön und haben irgendwie was Besonderes, aber Ebooks sind einfach praktischer. Anstatt den schweren Fantasyschinken in die Handtasche zu quetschen und gefühlte 100kg mit sich rumzuschleppen, kann man den Text ganz einfach auf den Handlichen Lesegerät oder dem Handy haben. 10 Bücher in der Tasche mit dabei - klasse. Und die Schriftgröße lässt sich auch noch anpassen, für Brillenträger ideal.

Wie seht ihr das, lest ihr lieber auf Papier oder auf einem Bildschirm? Was sind für euch die größten Vor - und Nachteile bei Papier vs. Digital?
Zitieren
#2
Sehe es so wie Leseratte, die Ebooks sind viel praktischer und platzsparender und wenn man mal keine Lust hat zu lesen, dann kann man sie sich auch vorlesen lassen.

Aber was ist ökologischer? Man könnte meinen die Ebooks sind umweltfreundlicher, aber in der Produktion verschlingen die digitalen Taschenbibliotheken viel mehr Energie und Rohstoffe und hauptsächlich werden die Dinger in China hergestellt und dann muss man auch noch den Transportweg einrechnen. Kaum zu glauben, aber die herkömmlichen Bücher sind tatsächlich ökologischer, oder was meint ihr?!?

Gruß
Zitieren
#3
Versuch euch doch zwei drei Bücher im Urlaub mitzubringen...dann wird sicherlich jeder sagen "E-Book finde ich besser und das Thema Umweltschutz ist mir egal".
Ja, manchmal ist geil einfach ins Bett zu Liegen und ein ausgedrücktes Buch zu lesen, aber könnt ihr auch rechnen wie viel Geld ein E-Book sparen kann
Zitieren
#4
Das mit den Rohstoffen beim Ebook stimmt schon. Andererseits kauft man so einen Reader ja im Idealfall auch nur einmal und dann hält er erst mal ein paar Jahre. Wenn man sehr viel liest ist das bestimmt besser als stapelweise Bücher zu kaufen, für deren Papier Bäume gefällt werden müssen, oder? Wäre ja eigentlich mal interessant das auszurechnen, ab wie vielen Büchern sich das eine oder das andere mehr lohnt. Big Grin
Zitieren
#5
Ich denke die Energie, die insgesamt für so einen Reader verbraucht wird, ist viel höher als bei einem herkömmlichen Buch. Der Reader verbraucht immer wieder Strom zum aufladen. Bücher fühlen sich beim Lesen einfach viel besser an m.M.n. und sie sehen im Bücherregal einfach besser aus. Ein Buch hat Charme - ein Reader nicht.
Zitieren
#6
Beim Lesen verbraucht man auch Strom. Manche wollen kein Bücherregal, die nutzen den Platz anders oder haben den Platz dafür nicht. Ich finde der Reader fühlt sich besser an.

Bei uns standen immer viele Lexika und Atlanten im Regal, die hat nie einer gelesen, für so etwas gibt es heute sowieso Google.
Zitieren
#7
Es gibt eine ganze Menge Punkte die man beachten muss, da hängt jeweils ein riesiger Rattenschwanz daran und unendlich viele Fragen, die damit verknüpft sind.

Ich kenne die genauen Bestandteile eines Ebook-Readers nicht und die Bestandteile eines modernen Ebook-Readers sind mit Sicherheit auch nicht mehr dieselben, wie die eines Readers von vor 20 Jahren. Man müsste vorweg schon mal klären, welcher Ebook-Reader hier welchem Buch gegenübersteht. 

Gehen wir mal von einem herkömmlichen Standard Taschenbuch, ohne speziellen Einband oder Schutzumschlag aus, keine Tageszeitung oder ein Monatsmagazin, ein "normales" 500g Buch, kein Gesetzbuch, das alle 2 Jahre sowieso neu gedruckt werden muss, sondern ein schlichter Roman (Herr der Ringe, Kurzversion) gegenüber einem "gewöhnlichem Ebook-Reader", also keinem Smartphone, PC, o.ä.  

Es fängt damit an, dass z.B. das Erz für das Metall in den Ebooks abgebaut, bzw. gefördert und verarbeitet werden muss. Dabei werden große Mengen Energie verbraucht, Abwasser und Abgase entstehen. Es wird geschmolzen, aufgearbeitet, umgewandelt, usw. es kommt auch auf das Verfahren an. Es werden gewiss auch (in geringer Menge) seltene Edelmetalle verwendet, die unter ganz anderen Bedingungen abgebaut, bzw. gefördert werden. Das Ebook besteht aus Kunststoff, das aufwendig aus Erdöl gewonnen wird. Das Erdöl muss auch erstmal gefördert werden. Welches Verfahren wurde hierfür angewendet um das Öl zu fördern? Bei der Erdölförderung entstehen die größten Unfälle, bzw. Naturkatastrophen. Um Plastik zu produzieren werden andere Stoffe beigemischt, dabei entstehen Giftstoffe, also Giftmüll und es werden Giftstoffe zur Herstellung benötigt. Plastik ist biologisch nicht abbaubar, da sind gesundheitsgefährdende Stoffe drinnen, es verrottet nicht und kann nicht recycelt werden, höchstens verbrannt - wobei auch wieder Giftstoffe entstehen. Ich gehe davon aus, dass in außereuropäischen Ländern der Entstehungsprozess (sowie Entsorgung) deutlich weniger umweltgerecht, sozialverträglich und nachhaltig geschieht. Der Transport kommt auch noch dazu. Diese ganzen Faktoren muss man auch mit einrechnen.

Das Buch besteht in erster Linie aus Holz, im Gegensatz zum Erdöl schon mal ein nachwachsender Rohstoff. Das Holz zur Bücherherstellung stammt größtenteils aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Es kommt auch hier wieder auf das Herstellungsverfahren an und den Ort, dass kein tropischer Regenwald zur Herstellung abgeholzt wurde kann man auch nicht 100%ig ausschließen. Auch hier wird jede Menge Energie und Wasser verbraucht. Bei der Herstellung, bzw. Bleichung kommen auch Chemikalien zum Einsatz und es entstehen umweltgefährdende Stoffe, insgesamt aber deutlich weniger als bei der Herstellung von Ebooks. Das Buch ist biologisch abbaubar und kann deutlich schneller recycelt werden als das Ebook, wenn man von den Lacken, Kunststoffen und Klebstoffen absieht, die auch hierbei verwendet werden, dauert es nicht lange bis das Buch verrottet ist. Beim Ebook kann es schon mal 500 Jahre dauern und wenn Glas dabei ist, dann auch 1 Million Jahre. Beim Buch muss man ebenfalls die Lagerung, den Transport und den Druck und die Druckertinte mit einrechnen.

Man könnte jetzt ziemlich genau ausrechnen, wie viel Liter Wasser und wie viel Kilowatt für 1 Tonne Papier in der Produktion verwendet wurde, aber wird das Papier zu 100% zur Bücherprduktion verwendet? Wo kommt das Holz her, wie wurde es abgebaut, wie viel Abgase sind dabei entstanden, wie wurde das Abwasser entsorgt, usw.? Es gibt etliche Papiersorten, verschiedene Papierstoffklassen, usw. - dasselbe gilt für den Herstellungsprozess des Readers.

Bei beiden Herstellungsprozessen kann man Ressourcen entsprechend schonen und die Umwelt weniger belasten. Es kommt auf die Maschinen an, es kommen diverse industrielle Verfahren mit verschiedenem Energieverbrauch zum Einsatz, wie werden Abfallprodukte entsorgt, wird das Abwasser gefiltert wenn es entsteht, usw.? 

Über den Daumen gepeilt scheint, ökologisch gesehen, das Buch erstmal die Nase vorn zu haben, aber jetzt kommt u.a. noch die Nutzungsdauer hinzu. Wie viele Bücher liest und kauft Ottonormalverbraucher in seinem Leben? Wie viele der durchschnittliche Ebook-Reader Nutzer? Wie lange wird das Buch verwahrt, bevor es auf im Müll landet? Wie lange hält der Reader im Durchschnitt, bis der Akku ausgetauscht werden muss, oder er komplett den Geist aufgibt? Wie hoch ist der Energieverbrauch für einen neuen Akku oder eine neue Software insgesamt? Der Reader muss aufgeladen werden, wie viel Strom verbraucht ein Reader auf seine komplette Lebensdauer gesehen, wie viel Strom wird zum Lesen des Buches verbraucht? Wie viele Bücher müssen gelesen werden, um einen Ebook-Reader ökologisch wieder auszugleichen? 

Wurde Altpapier, bzw. Altmetall verwendet? Die Materialien müssen auch erstmal gesammelt, gereinigt und sortiert werden, den Energieverbrauch gilt es auch genau auszurechnen.

Was ist mit dem Bücherregal für das Buch, wie ökologisch war hier der gesamte Herstellungsprozess? Die Leselampe, der Bücherständer, das Lesezeichen -  etwa aus Plastik?! Was ist mit der Tasche für den Reader? Der Reader-Halter, der Display-Schutz, die Hülle für den Reader? 

Da kann man mehrere Bücher zu schreiben, bzw. mehrere Reader mit füllen!!! Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste